GESTALTUNG VON BILDSCHIRMARBEITSPLÄTZEN

ARBEITSPLATZCHECK

Die richtige Arbeitsplatzgestaltung ist von zentraler Bedeutung, damit Mitarbeiter produktiv und gesund arbeiten. Doch die Beziehungen und Einwirkungen auf den Arbeitsplatz durch den Raum, die Möbel, das Klima, Licht und Lärm etc. sind extrem vielschichtig. Diese Checkliste ist als erster thematischer Einstieg gedacht. Sie enthält wesentliche Aspekte, um die Arbeitsplatzsituation Ihrer Mitarbeiter beurteilen zu können und Ansatzpunkte zur Verbesserung auszumachen. Die Checkliste basiert auf den geltenden rechtlichen Grundlagen zur Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen: dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), der Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) und anderen einschlägigen Regelwerken, die der Ergänzung bzw. Konkretisierung der genannten Gesetze dienen. Sie kann von Ihren Mitarbeitern alleine oder mit Ihnen zusammen ausgefüllt werden. Die Beantwortung der Fragen nimmt ca. 20 bis 30 Minuten in Anspruch.

BILDSCHIRM

1.

Entspricht die Bildschirmgröße der Arbeitsaufgabe?
Bei Flachbildschirmen (LCD/TFT-Technologie) werden folgende Bildschirmdiagonalen empfohlen: mindestens 13 Zoll für s/w-Texte, mindestens 15 Zoll für Farbdarstellungen, min. 19 Zoll (48 cm) für Graphik, CAD, Fotosatz. Für Monitore mit Kathodenstrahlröhren, CRT je 2 Zoll mehr.

ja            nein

2.

Ist der Bildschirm leicht drehbar und neigbar?

ja            nein

3.

Empfinden Sie den Kontrast zwischen Zeichen und Zeichenhintergrund als angenehm?

ja            nein

4.

Werden die Zeichen scharf und deutlich dargestellt?
Gute Zeichenschärfe schließt Verwechslungen von Zeichen aus, z.B. "s und 5", "0 und O", "1 und I", "2 und Z", "B und 8".

ja            nein

5.

Arbeiten Sie vorwiegend mit Positivdarstellung (dunkle Zeichen auf hellem Hintergrund)?

ja            nein

6.

Ist das dargestellte Bild - auch bei seitlicher Blickrichtung - stabil und flimmerfrei?

ja            nein

7.

Sind die Zeichen bis zum Rand scharf abgebildet?

ja            nein

8.

Ist die Schriftgröße individuell einstellbar und/oder beträgt sie mindestens 2.6 mm bei Großbuchstaben?

ja            nein

9.

Ist der Bildschirm "CE" (Gerätesicherheit, EU) und optional "GS" (geprüfte Sicherheit) gekennzeichnet?

ja            nein

10.

Verwenden Sie einen modernen Flachbildschirm?
Bei den früher weit verbreiteten Röhrenmonitoren (CRTs) ist auf deren Strahlungsintensität zu achten.

ja            nein

BILDSCHIRMAUFSTELLUNG

11.

Beträgt der Sehabstand "Auge-Bildschirm" mindestens 50 cm (15 Zoll Monitore)?
Bei größeren Monitoren wird ein Sehabstand von 70 cm (17 Zoll Monitore) und mehr empfohlen.

ja            nein
12.

Liegt die oberste Bildschirmzeile in Augenhöhe oder etwas darunter? D.h. ist die Aufstellungshöhe so, dass die Sehachse bei Blick auf die Bildschirmmitte etwa 35° abwärts geneigt ist?

ja            nein
13.

Kann die Bildschirmarbeit bei unverdrehter und entspannter Kopf- und Körperhaltung und "gerader" Ausrichtung des Körpers vor dem Arbeitstisch ausgeführt werden ?

ja            nein

14.

Ist der Bildschirm durch richtige Aufstellung frei von Reflexionen und Spiegelungen?
Position nicht zu nahe am Fenster, Blickrichtung etwa parallel zur Fensterfront (bei Fensterfronten über Eck ist das Tageslicht in Blickrichtung bzw. im Rücken zu dämpfen), Blickrichtung etwa parallel zu Deckenleuchten oder Leuchtbändern bzw. Position zwischen - nicht unter - den Deckenleuchten/Leuchtbändern.

ja            nein

15.

Sind die Kontraste in der nahen Umgebung des Arbeitsplatzes ausgeglichen?
Beurteilen Sie die Helligkeitsunterschiede zwischen Arbeitsmitteln (Monitor, Tastatur, Vorlagen etc.), Mobiliar und unmittelbarer Umgebung (Wände, Fenster). Die Kontraste sind z.B. dann nicht ausgeglichen, wenn der Monitor unmittelbar vor einem Fenster steht.

ja            nein

16.

Können Direktblendung und Reflexblendung durch Leuchten bzw. Tageslicht verhindert werden?
Jalousien, Lamellenstores mit senkrechten Lamellen, Rollos und Vorhänge verhindern Blendungen, vermindern Reflexe auf dem Bildschirm und verringern die Aufheizung des Raumes durch Sonneneinstrahlung.

ja            nein

17.

Falls ein Bildschirmschwenkarm verwendet wird: Besteht unter dem Schwenkbereich ein Freiraum von mindestens 8 cm und ist der Arm stabil und vibrationsfrei?

ja            nein

TASTATUR

18.

Ist die Tastatur frei aufstellbar?
Die Tastatur sollte eine vom Bildschirm getrennte Einheit sein, die man auf dem Tisch beliebig anordnen kann.

ja            nein

19.

Liegt die mittlere Buchstabenreihe (A ... Ä) maximal 3 cm über dem Tisch?
Messen Sie bei der üblich eingestellten Neigung der Tastatur.

ja            nein

20.

Ist vor der Tastatur eine Handauflagefläche von mindestens 5 bis 10 cm vorhanden?

ja            nein

MAUS

21.

Liegt die Maus gut in der Hand?
Bei der Nutzung der Maus sollte der Handballen oder die Handkante auf dem Tisch bzw. der Mausunterlage aufliegen. Gleichzeitig
müssen die Maustasten leicht (ohne Verkrampfung der Hand oder Finger) zu bedienen sein.

ja            nein

22.

Ermöglicht das Mauskabel ein ungehindertes Bewegen der Maus?

ja            nein

23.

Befinden sich Maus und Unterlage im kleinen Greifraum (max. 30 cm ab Tischvorderkante)?

ja            nein

ARBEITSTISCH

 

Arbeiten Sie an einem höhenverstellbaren Tisch?
Bei manuell höhenverstellbaren Tischen ist der Verstellbereich 68 - 76 cm hoch.

 

24.

wenn ja:
Ist der Tisch auf Ihre Körpergröße eingestellt? (Ober- und Unterschenkel bilden einen 90 Grad Winkel, während die Fußsohlen auf dem Boden aufsetzen. Ober- und Unterarm bilden einen Winkel von ca. 90 Grad, während die Hände auf dem Tisch aufliegen.

ja            nein

25.

wenn nein:
Ist der Tisch 72 cm hoch?

ja            nein

26.

Hat der Arbeitstisch, je nach Aufgabe (Komponenten und Arbeitsmittel), eine ausreichende Arbeitsfläche?
Breite: 120 cm bis 160 cm; Tiefe: min. 80 cm.

ja            nein

27.

Ist die Tischtiefe ausreichend groß?
Die Tischtiefe ist ausreichend groß, wenn der erforderliche Sehabstand zum Monitor erreicht wird und genügend Platz für die Handauflagefläche vor der Tastatur bleibt. Für die Tischtiefe sind mindestens 80 cm notwendig, bei großen Monitoren 100 cm oder mehr.)

ja            nein

28.

Hat der Arbeitstisch eine matte oder angerauhte Oberfläche?
Eine matte bzw. angerauhte Oberfläche vermindert Spiegelungen.

ja            nein

29.

Ist der Beinfreiraum unter dem Tisch ausreichen groß?
Der Beinfreiraum soll 65 cm hoch, 85 cm breit und 70 cm tief sein. Tischbeine oder Schubladenelemente dürfen Sie nicht behindern.

ja            nein

BÜRODREHSTUHL

30.

Ist der Stuhl stufenlos in der Höhe verstellbar?

ja            nein

31.

Ist der Stuhl auf Ihre Körpergröße eingestellt?
Bei nicht höhenverstellbaren Tischen: Ober- und Unterarm bilden einen Winkel von ca. 90°, während die Hände auf dem Tisch aufliegen.
Falls bei dieser Einstellung Ihre Fußsohlen (bei einem Winkel von etwa 90° zwischen Ober- und Unterschenkel) nicht den Boden erreichen,
benötigen Sie eine Fußstütze.
Bei höhenverstellbaren Tischen: Ober- und Unterschenkel bilden einen Winkel von ca. 90°, während die Fußsohlen auf dem Boden aufsetzen. Der 90°-Winkel zwischen Ober- und Unterarm wird durch die Einstellung der Tischhöhe erreicht.

ja            nein

32.

Hat der Bürodrehstuhl mindestens 5 Füße und Rollen?
Nur ein ausreichend breites und stabiles Fußkreuz bietet Ihnen genügend Kippsicherheit.

ja            nein

33.

Ist der Wegrollwiderstand des Stuhles an die Fußbodenart angepasst?
Harte Rollen für Teppichboden, weiche Rollen für harte und elastische Böden. 

 

34.

Besitzt die Rückenlehne eine Höhe von mindestens 50 cm?

ja            nein

35.

Ist die Rückenlehne in der Höhe und der Sitz in der Tiefe verstellbar?

ja            nein

36.

Sind die Verstellmechanismen einfach und sicher zu bedienen?

ja            nein

37.

Wird der Stoß beim Hinsetzen gedämpft?
Eine Tiefenfederung fängt das Körpergewicht beim Hinsetzen ab, Stoßbelastungen der Wirbelsäule werden vermieden.

ja            nein

38.

Ermöglicht Ihr Stuhl eine dynamische Sitzposition, also individuell anpassbare, wechselnde, ergonomisch günstige Arbeitshaltungen?
Die gesamte Sitzhaltung kann variiert werden, Sie können also zwischen aufrechtem und zurückgelehntem Sitzen dynamisch wechseln.

ja            nein

39.

Ist der Bezug atmungsaktiv, der Sitz gepolstert und die Vorderkante abgerundet?

ja            nein

FUSSSTÜTZE

 

Benötigen Sie eine Fußstütze?
Eine Fußstütze ist notwendig, wenn bei einer korrekten Sitzhaltung die Fußsohlen nicht auf dem Boden aufsetzen und der Tisch nicht entsprechend eingestellt werden kann.

 

40.

wenn ja:
Steht Ihnen eine Fußstütze zur Verfügung? Ist sie in der Höhe und Neigung verstellbar? Können die Füße ganzflächig abgestellt werden?

ja            nein

BELEUCHTUNG

41.

Ist die Licht- und Helligkeitsverteilung im Arbeitsraum gleichmäßig (besonders bei Bildschirmarbeit keine Spotleuchten am Tisch)?

 

42.

Wie hoch ist die (mit Lux-Meter) gemessene Beleuchtungsstärke?

 
 

weniger als 300 Lux - nicht ausreichend
zwischen 300 und 500 Lux - nur ausreichend, wenn sich der Arbeitsplatz unmittelbar am Fenster befindet
mehr als 500 Lux - ausreichend

 
 

Alternativ können Sie die Beleuchtungsstärke der Deckenleuchten im Raum auch näherungsweise berechnen:
Beleuchtungsstärke = 20 x (A) x (B) x (C) : (D) = Lux.

Anzahl der Röhren oder Glühlampen (A):  Stück.

Elektrische Leistung einer Röhre oder Glühlampe (B): Watt.

Faktor für Leuchtmittel (C):
Leuchtstoffröhren = 1; Glühlampen = 0,25; Energiesparlampen = 1,25; Halogenlampen = 0,7

Raumgröße (D): qm.

 

43.

Sind die installierten Leuchtstofflampen Ihrer Meinung nach flimmerfrei?

ja            nein

44.

Sind nur Leuchtkörper gleicher Lichtfarbe vorhanden (neutralweiß oder warmweiß)?

ja            nein

LÄRM

45.

Beträgt der Geräuschpegel am Arbeitsplatz höchstens 55 dB(A) bei überwiegend geistigen Tätigkeiten bzw. höchstens 70 dB(A) bei einfachen oder überwiegend mechanisierten Büroarbeiten?
Folgende Lärmquellen können die Konzentration und Sprachverständlichkeit stören: Rechner- (Lüfter, Laufwerke), Drucker- sowie Umgebungsgeräusche (Straßenlärm, Klimaanlage, Telefon).

ja            nein

RAUMKLIMA

46.

Herrschen am Arbeitsplatz Temperaturen von mindestens 19°C bis 20°C bzw. im Sommer unter Beachtung der Wärmeentwicklung aller Geräte regelmäßig von nicht mehr als 26 °C?

ja            nein

47.

Wird störende Zugluft (Luftgeschwindigkeit: > 0,10 bis 0,15 m/sec) vermieden?

ja            nein

48.

Ist eine angemessene Luftfeuchtigkeit (Zielbereich relative Luftfeuchtigkeit: 40 - 65%) gegeben?

ja            nein

RAUM

49.

Bietet der Arbeitsraum genügend Arbeitsfläche pro Arbeitsplatz? 
Mindestfläche je Büroarbeitsplatz sollte sein: 8 bis 10 m² in Büroräumen einschließlich allgemein üblicher Möblierung und anteiliger Verkehrsflächen im Raum, 12 bis 15 m² in Großraumbüros.

ja            nein

50.

Haben Sie eine Sichtverbindung ins Freie?

ja            nein

51.

Sind die Verkehrswege ausreichend breit (mindestens 60 cm)?
Ein ungehinderter Zugang zum Arbeitsplatz, zu Schränken, Stellteilen sowie Fenstern muss gewährleistet sein.

ja            nein

52.

Wurde beachtet, dass sich Benutzerflächen und Verkehrswegeflächen nicht überlagern dürfen?

ja            nein

53.

Werden Versorgungsleitungen an der Wand entlang oder möglichst flach verkleidet und geordnet über den Fußboden geführt? Bzw. sind die Kabel so verlegt, dass sie keine Stolperstellen bilden (z.B. gesichert und verdeckt verlegt)?

ja            nein

54.

Ist eine ausreichende Bewegungsfreiheit für Arbeitsbewegungen und wechselnde Arbeitshaltung gewährleistet?
Die Bewegungsfläche (freie unverstellte Fläche am Arbeitsplatz) soll mindestens 1,5 qm betragen und an keiner Stelle weniger als 1 m breit sein.

ja            nein

GESUNDHEIT

55.

Wird die Tätigkeit am Bildschirm regelmäßig durch andere Tätigkeiten oder Pausen unterbrochen?

ja            nein

56.

Haben Sie im Zusammenhang mit der Bildschirmarbeit gesundheitliche Beschwerden?
Mögliche Beschwerden reichen von Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, Schmerzen im Hand- und Fingerbereich, Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden bis zu psychischen Beanspruchungen (Ermüdungserscheinungen, Monotonie, Stress), die möglicherweise erst nach Beendigung der Arbeit auftreten.

ja            nein

AUSWERTUNG

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Fragen bedeutet die Wahl der Antwort 'nein, dass auf diesem Gebiet Gestaltungsmängel bestehen. Nur bei den Fragen 6 und 56 weist die Antwort 'ja' auf Handlungsbedarf hin. Die nicht nummerierten Fragen werden in die Auswertung nicht einbezogen. Haben Sie zu einzelnen Aspekten dieses Arbeitsplatzchecks weitere Fragen? Oder hat sich ein konkreter Handlungsbedarf im Bereich Arbeitstisch und/oder Drehstuhl ergeben? Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite. Sprechen Sie uns an!