lento Ratgeber:
Welche Bürostuhlrollen eignen sich für welchen Boden?

Damit Sie garantiert die richtigen Bürostuhlrollen passend für Ihren Bodenbelag finden.

Weiche Rollen sind für harte Böden und harte Rollen für empfindliche Böden? Ja! Aber zugegeben, da kommt man schon mal durcheinander. Deswegen wollen wir hier Licht ins Dunkel bringen.

Sie benötigen einen Satz neue Rollen? Kein Problem.

Unsere Rollen eignen sich für alle lento Bürostühle bzw. Drehstühle und Fremdprodukte, die Stuhlrollen mit 11 mm Stiftdurchmesser verwenden.

Wählen Sie:

Set Hartbodenrollen
5 Stück
weiche Rollen

Doppel-Lenkrollen
Durchmesser: 65 mm
unbelastet gebremst

Einsatzgebiet:
Bürostühle und Stühle

universell einsetzbar auf allen Böden, vor allem auf harten und elastischen Böden – Parkett, Fliesen, Holz, Laminat, Linoleum, PVC, Vinyl, Stein oder Beton 

Set Weichbodenrollen
5 Stück
harte Rollen

Doppel-Lenkrollen
Durchmesser: 65 mm
unbelastet gebremst

Einsatzgebiet: 
Bürostühle und Stühle

für weiche Böden – Teppich, Nadelfilz, Auslegware

Set Hartbodenrollen
5 Stück
weiche Rollen

Doppel-Lenkrollen
Durchmesser: 50 mm
belastet gebremst

Einsatzgebiet:
Tresenstühle, Counterstühle

universell einsetzbar auf allen Böden, vor allem auf harten und elastischen Böden – Parkett, Fliesen, Holz, Laminat, Linoleum, PVC, Vinyl, Stein oder Beton 

Harte oder weiche Stuhlrollen?

Was nicht jeder weiß: Je nach Beschaffenheit des Bodenbelags sollten im Idealfall unterschiedliche Stuhlrollen montiert werden. Denn nur, wenn Bürostuhlrolle und Belag kompatibel sind, rollt Ihr Stuhl mit der genau richtigen Leichtigkeit gleichmäßig und geräuscharm über den Boden. 

Bodenrollen bestehen immer aus Kern und Lauffläche. Und auf die Lauffläche kommt es an:

Für elastische und harte Bodenbeläge einschließlich Parkett, Fliesen, Holz, Laminat, Linoleum, PVC, Vinyl, Stein oder Beton werden weiche Rollen (mit grauer Lauffläche) eingesetzt. Das gilt im übrigen auch für Bürostuhlmatten.

Weiche Rollen werden auch Hartbodenrollen genannt und haben eine etwas größere Auflagefläche als Rollen für weiche Böden. Auf diese Weise verteilt sich das Gewicht besser auf dem Boden.

Diese Rollen verfügen über einen speziellen Radbelag: eine weiche Ummantelung aus Gummi. Deswegen ist die Lauffläche grau. Es ist diese Ummantelung aus nichtschmierendem und abriebfestem Polyurethan, die bei Widerstand nachgibt, sodass Unebenheiten des Bodens ausgeglichen werden. Damit kann sich auch Schmutz nicht in den Boden hineindrücken; Kratzer werden vermieden. Die Stuhlrollen für harte Böden schützen damit Parkett, Laminat & Co. vor Beschädigungen. Gleichzeitig können Abrollspuren vermieden werden.

Die Gummierung hat darüber hinaus eine rutschhemmende Wirkung, die sicherstellt, dass der ergonomische Bürostuhl auf den relativ glatten Oberflächen ausreichend Halt hat. Gleichzeitig senkt sie Rollgeräusche und sorgt für eine höhere Laufruhe.

Hartbodenrollen = weiche Rollen graue Lauffläche

Bei weichen Böden – bei Teppich- oder Nadelfilzbelägen bzw. bei weicher Auslegware – werden stattdessen harte Rollen (mit schwarzer Lauffläche) eingesetzt.

Bei diesen sogenannten Weichbodenrollen fehlt die Gummi-Ummantelung. Mit der Lauffläche aus Hartplastik bewegen sich diese Bodenrollen auch dann gut, wenn die Stuhlrollen in den Boden einsinken. Es muss kein zusätzlicher Widerstand erzeugt werden, da der Boden von allein genug Rollwiderstand hat. So wird ein unnötiger Kraftaufwand für den Nutzer vermieden.

Gerade bei hochflorigen Belägen bestünde ansonsten die Gefahr, dass der Stuhl zu schwergängig wird und sich Fusseln und Haare vom Büroteppich in der Rolle verfangen, so dass diese in der Folge unrund laufen oder sogar blockieren.

Vermeiden Sie aber unbedingt harte Rollen auf hartem Boden! Auf einem Hartboden hinterlassen Weichbodenrollen oft sichtbare Spuren und deutliche Rollgeräusche. Hinzu kommt, dass sie auf harten oder elastischen Böden zu leichtgängig sind, also sehr leicht wegrollen können. 

Weichbodenrollen = harte Rollen schwarze Lauffläche

Egal ob hart oder weich, heutige Bürostuhlrollen sind sogenannte „Castor Räder“. Sie richten sich von ganz allein in die gewünschte Bewegungsrichtung aus. Das merkt man ganz schnell, wenn man seinen Bürostuhl verschieben will. Nach anfänglichem, kleinem Widerstand richten sich die Stuhlrollen, auch Lenkrollen genannt, an der jeweiligen Bewegungsrichtung aus und rollen dann fast von allein mit.

Wie kann man am Bürostuhl die Rollen wechseln?

Es ist also nicht ganz egal, welche Stuhlrollen an Ihrem Bürostuhl montiert sind. Achten Sie deshalb bei einem Wechsel des Bodenbelags auf den Einsatz der korrekten Rollen.

Ein eventueller Austausch kann bei qualitativ hochwertigen Bürostühlen jederzeit selbst vorgenommen werden, da die Stuhlrollen nur im Fußkreuz stecken. Sie müssen die alten Rollen nur mit ein wenig Kraftaufwand aus dem Fußkreuz ziehen. Die neuen Rollen für die Bürostühle werden dann ganz einfach eingesteckt. Wenn Sie einen Satz neue Rollen benötigen, sprechen Sie uns einfach an.

Wir statten unsere Stühle standardmäßig mit weichen Rollen aus. Sie sind aufgrund ihrer Beschaffenheit universeller einsatzbar und vertragen sich auch mit den meisten weichen Belägen, die im Office heute zum Einsatz kommen.

Wünschen Sie alternativ explizit harte Rollen (schwarze Lauffläche) teilen Sie uns das bitte ganz einfach bei Auftragsvergabe mit. 

Rollen jederzeit ganz einfach selbst tauschen

lento Stuhlrollen

Stuhlrollen gehören zu den am stärksten beanspruchten Bauteilen an einem Stuhl. Sie müssen einiges aushalten. 

Die Rollen unserer lento Büro- und Drehstühle sind lastabhängig gebremst, d.h. die Belastung des Stuhls entscheidet, ob die Rollen bremsen oder nicht. Aber je nach Stuhl und Rolle kann sich das Bremsverhalten unterscheiden:

Die meisten Rollen im Büro sind unbelastet gebremst. Sitzt niemand auf dem Stuhl, im unbelasteten Zustand also, lässt er sich schwerer verschieben als unter Last. Im Sitzen bewegen sich die Rollen dann leichter. Aus einem einfachen Grund: Sonst könnte der Stuhl beim Aufstehen oder Hinsetzen schnell wegrutschen und man setzt sich ins Leere. Eine Gefahrenquelle, die wir mit den richtigen Rollen umgehen können. Lastet dagegen kein Gewicht auf dem Stuhl, lässt er sich leicht bewegen.

Bei belastet gebremsten Rollen dagegen, wie wir sie bei unseren Tresen- und Counterstühlen mit der erhöhten Sitzfläche einsetzen, ist es genau umgekehrt. Sie werden bei Verwendung gebremst, sind unbelastet aber beweglich. Das ist wichtig, damit die Stühle absolut feststehen und nicht mehr wegrollen können, sobald der Fußring belastet wird. Der Nutzer also auf den Stuhl steigt bzw. von ihm herunter.

Die richtigen Stuhlrollen sind sicherheitsrelevant
animiertes Bild einer magenta Sprechblase auf transparentem Hintergrund

Beratung gewünscht?
Mehr zu unseren Stuhlkomponenten unter
036602 510-0

Unsere Einrichtungsexperten sind persönlich für Sie erreichbar
Mo bis Do 8.oo bis 17.oo Uhr
Fr 8.oo bis 15.oo Uhr